Mobbing in der Schule

Was muss man über Mobbing wissen?

Mobbing

• ist ein Prozess
• hat Opfer und Täter
• ist Gewalt an Mitmenschen
• wirkt zerstörerisch
• kann jeden treffen

Ziel der Mobber

• Macht
• Anerkennung durch die Gruppe
• Dominanz

Täter

• handeln mit Absicht
• können mit Ärger und Zorn nicht umgehen
• agieren manipulativ
• sind ichschwach und brauchen die Bestätigung über die Gruppe
• genießen die Macht über andere
• haben auffallend viele psychische Probleme

Strategien gegen Mobbing

• oberstes Prinzip – wehret den Anfängen!
• Beobachtungen/Erleben und Verhalten schriftlich festhalten
• Mobbingtagebuch
• öffentlich machen
• Unterstützer suchen
• geplantes Vorgehen – Konsequenzenmanagement
• nicht schweigen
• Mediation ist nicht das Mittel der Wahl (Machtungleichgewicht!)

Interventionsmaßnahmen der Eltern/Erziehungsberechtigten

• schriftliche Aufzeichnungen darüber was Tochter/Sohn berichtet
• Gespräch mit Klassenvorstand/Klassenvorständin – Lehrer/in -gemeinsam mit Schulleitung
• Vorgehensweise abstimmen/an einem Strang ziehen
• Opfer schützen und stärken

Was tun als Lehrer/in

  • persönliches Frühwarnsystem entwickeln
  • sich bewusst machen, dass man Modell ist
  • klare Grenzen setzen und die Konsequenzen aufzeigen
  • das Opfer schützen
  • Klasse einbeziehen
  • Kriseninterventionsplan der Schule beachten
  • Wiedergutmachung (ist mehr als Entschuldigung!) durch den Täter einfordern, um das Opfer-Täter-Verhältnis aufzulösen und die prosoziale Interaktionen in Gang zu setzen

Wie sollte die Schule reagieren

• Verankerung der Werte im Leitbild
• tagtägliches Vorleben der propagierten Werte
• gelebte Feedbackkultur auf allen Ebenen
• Kriseninterventionsplan
• Opfer schützen und stärken
• Nachschulung des sozialen Gewissens der Täter
• alle müssen an einem Strang ziehen

Interessant sind in diesem Zusammenhang folgende Links:

Universität Wien, Mag. Dr. Dagmar Strohmeier

Broschüre zu Cybermobbing, Bildungsministerium, 2014

bifie